Die Zeit der Weimarer Republik

1919 Viel Mühe hatte der Vorstand nach dem Weltkrieg das Turnen im Verein wieder neu zu beleben. Wie aus den Sitzungsprotokollen zu ersehen beklagten die Turnwarte in ihren Berichten immer wieder den schlechten Turnstundenbesuch. In das Jahr 1919 fällt die Gründung einer Schülerriege.
1921 15 Damen finden sich zu einer Damenturnriege zusammen. Das Frauenturnen setzte sich jedoch zunächst nicht durch. Auch ein zweiter Versuch 1925 basierend auf einer 1924 gegründeten Schülerinnenriege war nicht von dauerhaftem Erfolg gekrönt. Erst 1930 gelang es das Frauenturnen dauerhaft in den Übungsbetrieb aufzunehmen.
1925 Es beginnt eine neue Epoche im TV 1888. Mit Handballspielen wurde begonnen. Ab 1926 nahm man an der Verbandsrunde teil, wurde 1928 Vizemeister im Allgemeinen Deutschen Turnerbund und spielte ab 1931 in der höchsten deutschen Spielklasse.