Von der Gründung bis zur Jahrhundertwende

1888 Am 24. Juni 1888 gründen 34 junge Königstädter einen Turnverein.
1889 Beitritt zum Main-Rodgau-Turnverband Kauf von Geräten, Hanteln, Stoßwürfeln,  sowie Trommeln und Pfeifen.
1891 Aus einer Niederschrift geht hervor, dass einige Mitglieder eine Ausbildung als Spielleute erhalten haben.
1895 Ein erster Höhepunkt ist die Fahnenweihe am 23. und 24. Juni. Die um die 4F angebrachten Symbole Eule, Schwert und Freiheitsfackel stehen verschlüsselt für die Farben Schwarz-Rot-Gold, die Farben des Paulskirchen-Parlaments, dem auch Friedrich Ludwig Jahn angehörte. Eule = Klugheit und Schwarz, Schwert = Kraft und Rot, Fackel = Freiheit und Gold. Die Entscheidung der Vereinsgründer und frühen Mitglieder für Schwarz-Rot-Gold erfolgte in einer Zeit als die Farben der deutschen Fahne Schwarz-Weiß-Rot waren und zeigen, dass sich Vereinsgründer der demokratischen Bewegung verpflichtet fühlten. Um die Jahrhundertwende zählte der TV 1888 56 Mitglieder.