Aktuelles

Bericht der Leichtathleten Dezember 2021

Fitness-Test

2021, ein Jahr ohne Wettkämpfe: "Was ist zu tun, um die Fitness der Schüler-Athleten zumindest auf Stand zu halten ?“ - diese Frage stellten sich die Trainer.
Die Antwort: 2 Test-Wettkämpfe am 2. Juli und 4. Oktober auf unserem TV-Platz, jeweils mit 3-Kampf und Hindernisstaffel zum Abschluss.
Der Aufwand hat sich rentiert, die Athleten waren mit Spaß dabei. Selbst bei den abschließenden Hindernisstaffeln, waren noch alle an Bord, selbst nach mehrfacher Revanche.
Ein paar Zahlen zur Statistik: Jeweils 25 bis 26 Teilnehmer und 17 Helfer, sowie Trainer um alle über die Runden zu bringen.
Die Athletinnen und Athleten waren voll motiviert, die erreichten Punktzahlen in allen Altersklassen waren ein Beweis dafür.
Die besten Teilnehmer in den Altersklassen waren:

Mädchen:
W6: Theresa Müller 246 Punkte / W7: Melinda Koppaz 661Pkt / W8: Marlene Limburger 828Pkt , Johanna Müller 672Pkt /
W12: Lenja Eisenbraun 919Pkt / W13: Livia Landauer 918Pkt / W14: Lani Miegel 1143Pkt

Jungs:
M7: Paul Schreiber 355 Punkte, Sharama Parikshit 340Pkt / M8: Paul Voss 457Pkt / M9: Vincent Jourdan 670Pkt /
M10: Aaron Zinzow 753Pkt / M11: Patrick Jourdan 922Pkt / M12: Julian Limburger 691Pkt /
M14: David Benk 408Pkt / M17: Adrian Huth 1097Pkt

Die Ergebnisse im Detail (jeweils nur die besten Leistungen aus beiden Wettkämpfen):

Zum Artikel

Trainingswettkampf der Schüler am 2. Oktober

Leichtathletik ohne Wettkämpfe ist wie Suppe ohne Salz oder eine Auto ohne Räder – es fehlt einfach etwas Wesentliches.

Am Ende des Corona-Jahres 2020 wurde uns klar, dass die Meisten (besonders wegen Corona) noch keinen Wettkampf bestritten hatten. Das traf auch für unseren Neuen zu, die gerade erst in 2020 mit Leichtathletik angefangen hatten.

„Also lautete der Beschluss, dass man nen Wettkampf machen muss“.

In der kurzen Zeit von nur 1 ½ Wochen haben wir den Trainings-Wettkampf aus dem Boden gestampft.

Glücklicherweise haben alle mitgespielt: Die Trainer, die Jugendgruppe, die Eltern, die Oldies mal als Helfer bei den Wettkämpfen, als Riegenführer, als Zeitnehmer oder als Organisatoren und Urkundenschreiber. Sogar das Wetter hat mitgespielt.

Aber das wichtigste war: fast alle unsere Schüler-Athleten waren dabei: 28 Teilnehmer, alle von den Leichtathleten, so viele hatten wir noch nie.

Es war schön zusehen, wie speziell auch unsere „Neuen“ mitgemacht haben.

Für jeden Teilnehmer eine gab es eine Urkunde und auch ein Mehrkampf-Abzeichen, die beide erst  später mit den Weihnachts-Präsenten überreicht wurden.

Die einzelnen Leistungen der Teilnehmer sind als Tabelle beigefügt.

10 mal konnte das das Abzeichen in Bronze erreicht werden, 15 mal das Silberne und auch 3 mal das Goldene.

Besonders hervorzuheben sind die Gewinner des goldenen Mehrkampf-Abzeichens:

Leon Herzog M12 mit 977 Punkten guten 3,90m im Weitsprung und hervorragenden 40m im Ballwurf.

Lenja Eisenbraun W11 mit 920 Punkten und sehr guter Sprintzeit von 9,1 sec und beachtlichen 25m im Ballwurf.

Den Vogel hat mal wieder Lani Miegel abgeschossen mit der besten Sprintzeit (8,0 sec) und dem weitesten Weitsprung (4,0 m) von allen Teilnehmern !

Auch Njeri Muchuni konnte glänzen mit guter Punktzahl von 970 Punkten und hervorragenden 32m im Ballwurf, die größte Weite der Mädchen.

 

Die doppelte Bildseite gibt einige Eindrücke von dem kleinen Wettkampf wieder.

 

~Fritz

Zum Artikel

Kreismeisterschaften am 20. September in Trebur

Erst spät wurden die Ausschreibungen für die Kreismeisterschaften verteilt, natürlich wegen Corona.

So stand auch die ganze Organisation unter dem Thema „Corona“.

Der Turnverein Trebur hatte die Durchführung von Groß-Gerau übernommen – Keine Zuschauer zugelassen - nur wenige Betreuer waren erlaubt – die Athleten durften nur wenige technische Disziplinen machen.

Aber immerhin, die Meisterschaften konnten stattfinden, es waren sogar außer Konkurrenz Teilnehmer aus anderen Kreisen zugelassen. Das führte zu gut besetzten Wettkämpfen mit teilweise sehr guten Leistungen.

Die kleine aber feine Teilnehmergruppe von uns mit

Adrian Huth, Jonas Gollan, Patrick Jourdan, Livia Landauer und Lani Miegel konnte immerhin

2 Kreismeisterschaften, 2 dritte Plätze, 2 fünfte Plätze erzielen.

Und wer hat mal wieder ein Pfund rausgehauen ? : „Ja die Lani.“

In manchen Wettkämpfen hat ihr schon mal des Pech an den Füßen geklebt, sodass Sie vordere Platzierungen verpasst hat. Nicht so bei diesen Meisterschaften: An diesem Tag war das Glück (und auch Können) auf ihrer Seite: Speerwurf: Im Training konnte Daniel schon feststellen, dass ihr Speer ganz gut flog. Und das tat es auch an diesem Tag: 17,90m, damit über 3m Vorsprung vor der Zweiten.

Kreismeisterin !

Und dann der Hochsprung: Dieses mal konnte Lani die Bogenspannung beim Flop auch bei den hohen Höhen halten. Von 1,0m bis 1,28m kein Fehlversuch, einfach klasse, neue Bestleistung !

Jonas Gollan und Patrick Jourdan, beide M10,  lieferten sich in Trebur ein Privatduell im 50m-Sprint und im Ballwurf.

Den Sprint konnte Jonas für sich entscheiden: mit 8,57 sec konnte er den 6. Platz im Finale erkämpfen, Patrick schaffte 8,89 sec im Vorlauf. Dafür drehte Patrick den Spieß um bei Ballwurf: 28,50m wurden für ihn notiert und das ergab den Bronzeplatz im Wettkampf. Jonas warf 23,50m weit und landete damit auf Platz 5.

Livia Landauer: W12 startete in 2 Disziplinen. Im Weitsprung erreichte sie mit 2,82m den 11. Platz in der Endausrechnung. So ganz zufrieden war sie damit nicht. Aber im Hochsprung mit 1,10m und dem 5. Platz war sie schon wieder ganz zufrieden.

Adrian Huth: 1. Wettkampf über die 100m Strecke in der Klasse U18. Seine Erwartungen waren nicht so hoch. Aber mit 13,34sec und dem 3. Platz in einem nicht so starken Feld, damit war Adrian schon zufrieden.

 

~Fritz

Zum Artikel

Unsere Trainingsgruppen

Wie bei allen anderen Sportarten auch sind unsere Gruppen von der Corona- Pandemie betroffen. Kein Training auf unserem Sportplatz an der Stockstraße, kein Laufen im Wald, keine sonstigen kulturellen Aktivitäten, wie das bis Mitte März noch der Fall war.

 

Ich möchte Euch daher einfach beschreiben, wie es vorher war und wie es hoffentlich auch bald wieder sein wird.

 

Was macht unsere Jugendgruppe?

Wie werden unsere Kinder fit gemacht?

Und was machen eigentlich die Oldies?

Wer joggt und walkt da durch den Königstädter Wald?

 

Unsere Jugendgruppe besteht aktuell aus acht jungen motivierten Menschen im Alter von vierzehn bis sechszehn Jahren. Jeweils montags und freitags von 18:00 Uhr bis 20:00 Uhr trainieren sie unter professioneller Leitung von Dieter Blobner und Michael Kinder, zwei ehemaligen Spitzen-Leichtathleten. Der Schwerpunkt des Trainings liegt auf der Entwicklung guter Lauftechnik und Ausdauer sowie der Vermittlung von Bewegungsabläufen für die einzelnen Disziplinen. Die Techniken im Lauf, Sprung und Wurf werden trainiert und erlernt. Entsprechend den Interessen und Neigungen werden unsere Jugendlichen durch ihre Trainer gefördert. Das Training unterschiedlicher Leichtathletikdisziplinen erfolgt sowohl wettkampforientiert als auch mit spielerischen Anreizen.

 

Die Schülergruppe besteht aus ca. 25 Kindern im Alter von sechs bis dreizehn Jahren. Immer montags und freitags von 16:00 Uhr bis 18:00 Uhr werden sie auf dem Sportplatz des TV Königstädten von ihrem Trainerteam Daniel Limburger und Michael Kinder betreut. Unterstützt werden sie von Adrian Huth und Jan Kinder. Daniel Limburger war bis vor drei Jahren noch Trainer Deutscher Spitzen-Athleten bei der Eintracht Frankfurt. Jetzt sind wir froh, dass er unseren Kindern die Leichtathletik nahe bringt. Mit für Kinder angepasste Lauf-, Sprung- und Wurfprogramme sollen diese für die Leichtathletik begeistert werden. Während unsere jüngeren Kinder noch vermehrt spielerisch herangeführt werden, gilt es für die Älteren die Bewegungsabläufe für die verschiedenen Disziplinen kennenzulernen. Regelmäßig nehmen unsere Kinder an Kinderleichtathletikwettkämpfen teil. Hier können sie ihre Trainingserfolge mit anderen messen.

 

Sowohl für die Jugendgruppe als auch für die Schülergruppe ist unser Ziel lernen, leisten und lachen.

 

Unsere „Oldies“ halten sich regelmäßig mit Laufen, Gymnastik und Fußballspielen fit. Doch auch der Spaß kommt nicht zu kurz. Regelmäßige gemeinsame Wanderungen, Fahrradtouren, Ausflüge etc. stehen auf dem Programm. Darüber hinaus sind die „Oldies“ die fleißigen Helfer sowohl bei der Durchführung und Organisation von sportlichen Events, wie der Sport- und Spaßwettkampf der Kinder als auch anderen Festen, wie zum Beispiel der Weihnachtsmarkt. Ohne die tatkräftige Unterstützung durch diese Gruppe wären viele Events nicht zu stemmen.

 

Die Jogger und Walker treffen sich regelmäßig montags und freitags um 18:00 Uhr auf dem Sportgelände des TV Königstädten, um gemeinsam den Königstädter Wald unsicher zu machen. Je nach Interesse und Neigungen wird in kleinen Gruppen gemeinsam gejoggt oder gewalkt. Ziel ist die gegenseitige Motivation und vor allem der gemeinsame Spaß am Laufen.

 

Nicht zu vergessen, unser Aktiven. Wenn es auch nicht viele sind, so vertreten sie doch den TV Königstädten würdig bei verschiedenen Wettbewerben. Über die Erfolge der Aktiven berichten wir regelmäßig auf unsere Homepage sowie im TV Heft.

 

Für alle Gruppen gilt, das Motto:

 

Jeder der Spaß an Bewegung hat, ist herzlich willkommen.

 

Aber leider, ruht zurzeit unser Sport noch, doch die Vorbereitungen und Planungen, wie wir nach der Öffnung des Sportgeländes wieder gut und vorsichtig das Training aufnehmen können, laufen

∼Marianne Kinder, 25.04.2020

 

 

 

Zum Artikel

Kreismeisterschaften der Schüler in der Großsporthalle 2020

Die Kreismeisterschaften der Schüler in der Großsporthalle in Rüsselsheim bildet immer den Auftakt für die Sommersaison.

Eigentlich!

Nicht so in diesem Jahr. Wegen Corona besteht sogar die Gefahr, dass die Saison fast schon mit diesen Meisterschaften beendet wird. Wir wollen es aber nicht hoffen.

Also, was war los aus Königstädter Sicht.

Gemeldet waren folgende Athleten/-innen:

  • Livia Landauer
  • Leon Herzog
  • Patrick Jourdan
  • Jonas Gollan
  • Lukas Petz

Besonders zu erwähnen ist, dass Lukas Petz zum ersten Mal bei einem Wettkampf startete.

Bestleistungen an diesem Tag zeigten Leon, Jonas und Patrick, welche jeweils auf dem Treppchen in verschiedenen Disziplinen standen. Leon belegte den 2. Platz im Hochsprung M12, mit 1,25m. Patrick belegte im 4 Rundenlauf M10 den 3. Platz, mit 1:57min. Livia und Lukas erbrachten ebenfalls gute Leistungen für den Verein.

Jonas startete zusammen mit Marina Fehse, Mia Schubert und Slima Schäfer vom SKV Nauheim bei der 4x1 Rundenstaffel im Finale und erreichte den 1. Platz, was den Titel Kreismeister bedeutete. Ihre Zeit lag bei 1:23,20min.

 

∼Adrian und Jan
Zum Artikel

Die Zwischen den Jahren Wanderung, 27. Dezember 2019

E Wanderversje

Weil de Günther net so fit,
lief diesmol en onnern vorne mit.
Es ging üwwer die Brick bei de WFB,
wos a Glick war's Wetter schee,
erreichte bald besagte Stelle
im Wald, ne versteckte Glühwein-Quelle.
Dort saß koon Frosch, sondern de Karl,
versorgt uns mit dem Stöffche all.

Um donn beschwingt, e paar Kilometerscher geh,
on de scheene Lindensee.
Den liese mer rechts lije
um uff die Autobohn-Brick zu ziehe.
Ogemerkt sei, des war klar,
dass des die greste Steigung war.
Der Schwung noch unne trug uns naus,
bis knapp vors Raunermer Schütze-Haus.
Die letzte Meter mit eischener Kraft,
donn warn mer drin, mer hattes geschafft.
Endlich konnte mer's Esse genieße,
unn dod ruff noch a Woische gieße.
Donn kam, dodruff hoon'se gewaad, die Leit,
En Quiz, vum allergrößter Wichtischkeit.
Ausgequetscht hobt ihr dodefür eier Hern,
Fer Gewitzte verteilte mer kloone Präsente gern.

Weider gabs nix zu beschreiwe,
awwer mir konnte net ewisch bleiwe,
also gings, dess iss gewiss,
noch Kinsteer uff eischene Fies.

Und es kam wie's komme muss,
noch 1 ½ Stunn war werklich Schluss.
Donn war'n mer schun am Edeka,
die meiste sochte „wunderbar“,
Onnern fand'es net so süß,
die hatte Blose an de Fies.

 

Nachzutragen wäre noch: 24 Mitwanderer, in der Gaststätte 35 Mitesser.

Das Quiz von allergrößter Wichtischkeit: 3. Platz: die Familie Jourdan, 2. Platz: die Familie Gießler, 1. Platz: Georg Goßmann.

Dank nochmals an Günther Voss, der die Wanderungen in dieser Form ins Leben gerufen hat. In diesem Jahr musste er pausieren. Er hat mich mit allen Kräften unterstützt. Ich bin sicher, dass er das im nächste Jahr wieder übernehmen kann. Eins ist schon mal sicher: Die nächste Zwi-de-Ja-Wa startet am 29. Dezember 10.00 Uhr auf dem Bismarckplatz.

 

Fritz

Zum Artikel

Weihnachtsfeier der Schüler am 2. Dezember 2019

Endlich ist mal das Training ausgefallen. Stattdessen wird gefeiert. Eine kleine Weihnachtsfeier in der Mehrzweckhalle des GHS. Na, ja, zuerst gab es doch ein bisschen Sport in Form von Spielen. Als sich alle, und es waren wirklich viele bei dieser kleinen Feier, so richtig ausgetobt hatten, dann endlich etwas zu knabbern und auch eine kleine Geschenktüte. Bevor es dann so richtig laut wurde, standen Ehrungen auf der Tagesordnung. Wer hat einen Mehrkampf mitgemacht und hat dabei ordentliche Leistungen vollbracht?

All diese Teilnehmer bekamen Mehrkampfnadeln:

  • Zuerst die Bronzenen, die bekamen:
    • Frederic Burkhardt, Vincent Jourdan, Julian Limburger, Maris Solomon,  Gianluca Weber, Romy Landauer, Marlene Limburger und Giada Weber.
  • Und die Silbernen Mehrkampfnadeln gingen an:
    • Patrick Jourdan, Lenja Eisenbraun und Livia Landauer.
  • Für die stärksten Mehrkampfleistungen gabs die Goldenen Mehrkampfnadeln:
    • Leon Herzog und Lani Miegel.
  • Für eine Meisterschaft im Kreis oder in der Region wurden Medaillen überreicht für:
    • Maris Solomon Kreismeister im Hochsprung M10 mit 1,05m
    • Leon Herzog Kreismeister im Dreikampf M11 mit 920 Punkten
    • Lani Miegel 2-fache Kreismeisterin W12 im Kugelstoß und Diskuswurf und Regionalmeisterin im Blockmehrkampf Wurf mit 1650 Punkten
Zum Artikel

Klaus Niepelt - Hessenmeister im Marathonlauf beim Mainova Frankfurt-Marathon, 27.Oktober 2019

Eine VW-Käfer-Reklame aus 1963: Er läuft und läuft und läuft und läuft ....... Was könnte unser Marathon-Mann Klaus Niepelt besser beschreiben als diese Werbung?Dass auch die jüngeren TV-Gesundheitsläufer schon lange keine Chance mehr gegen Klaus haben, war ja schon bekannt.

Jetzt hat Klaus diese Erkenntnis noch einmal deutlich untermauert:

Hessenmeister im Marathonlauf in seiner Altersklasse M75 beim Mainova Frankfurt Marathon in einer Zeit von 4 Stunden und 17 Minuten (genau 4:17:25). Klaus hat damit auch in seiner Altersklasse M75 den gesamten Lauf gewonnen.

Also zur besseren Vorstellung: Rund 10km pro Stunde ist er gerannt, und zwar über eine Distanz von 42,195 km. Bei einem Lauf mit 8199 Läufern (Männer), die das Ziel erreicht haben. In der Gesamtabrechnung Platz 6291 für Klaus. Er hat damit 1908 Läufer hinter sich gelassen: und das waren auch solche im Alter von 30, 40, 50, 60 Jahren. Also wieder eine klasse Vorstellung.

Jörg Huck, ein Langlauf-Lichtblick

Seit Februar 2019 haben wir endlich mal wieder einen neuen Wettkampf-Langläufer im TV. Jörg, 52 Jahre alt, läuft so alles, was ihm Spaß macht. Und es machen ihm die unterschiedlichsten Anforderungen Spaß. Es reicht von ein schnöden 10.000m-Lauf bis zu einem Marathonlauf oder gar ein Südtiroler 3-Zinnen-Berglauf. Und dazwischen, alles, was sich so anbietet.

Einen Auszug aus seinen Ergebnissen im Jahr 2019:

  • ´7.4 Halbmarathon Griesheim mit Regional-Meisterschaften 1:36,06 Std.
    • 1. der regional Meisterschaften M50
  • ´14.4 Feldberglauf ca. 9.700m in 54:19
    • 6. Platz M50 bei 253 männlichen Teilnehmern
  • ´27.4 Frankensteinlauf ca. 7km in 30:30,1 min
    • 2. Platz M50
  • ´7.6. 10km Straßenlauf Wolfskehlen mit Kreismeisterschafts-Wertung 42:50 min
    • 3. Platz total, 1. Platz im Kreis
  • ´14.9 3-Zinnen-Alpin-Run 2:28:21
    • 27. Platz M50
  • ´29.9 Berlin-Marathon 3:47:15

Und Gratulation: Jörg wurde in 2019 Kreis- und Regionalmeister

Zum Artikel